Rezepte

HeldenstückTonkakipferlRitterschmorpfanne vom Federvieh
Heldenstück                                                      Tonkakipferl                                                 Ritterschmorpfanne vom Federvieh
Hier haben wir einige schöne Rezepte zu unseren Gewürzen zusammengestellt.
Einige Rezepte sind zusätzlich auf der Produktseite des jeweiligen Gewürzes eingefügt. Einfach etwas runterscrollen. :)
Viel Freude beim Ausprobieren und Nachkochen.
Laßet es Euch munden!


Süße Nachspeisen:    TonkaCreme        TonkaLikör       TonksEis        Kesari (Nachspeise aus Sri Lanka)
Mittelalterliche Rezepte:  Zemmete (mittelalterl. Kartoffelgericht)     Störrkartoffeln     Ritterschmorpfanne vom Federvieh      Heldenstück (Schnitzeley)      Römerbrot        Chabati nach altem Rezept aus Indien    
Curryrezepte:   ThaiCurry mit Kokosmilchsaucen     Pilzcurry     Orientalischer Lammtopf     Lammcurry      Chickencurry   
Orientalische/indische Rezepte:      Asiatischer Gemüsereis         Basmatireis mit Garam Masala          Brathähnchen mit Garam Masala       Tandoori Chicken   
Diverse Leckereyn:    Italienischer Nudeltopf         Chinesischer Feuertopf       Bunte Gemüsepfanne
Weihnachtsbäckerey :    Tonkakipferl        Anisplätzchen      Ingwerplätzchen       Lebkuchenherzen nach altem Rezept       Zimtsterne

Süße Nachspeisen:

TonkaCreme
Dessertcréme oder Tortencréme
Zutaten:
500 g Mascarpone
2 Päckchen Vanillinzucker
2 mittelgroße Tonkabohnen gerieben
ein Schuß fertiger Eiskaffee (z.B. von Edeka)
1 EL Zucker
Zubereitung:
Alles mit der Hand verrühren. Eiskaffee zugeben bis cremige Konsistenz entsteht. Für Dessertcréme etwas mehr Eiskaffee nehmen.
Als Tortencréme zwischen helle Wiener Böden streichen und kalt stellen. Sehr mächtig und sagenhaft lecker!    Möge es Euch munden!


TonkaLikör
Walnuss-Tonka-Likör
Zutaten:
250 g Walnüsse ohne Schale
3-4 Tonkabohnen
Optional 1-2 Päckchen Vanillinzucker
1 Glas Honig
1 Flasche Wodka oder Korn
Zubereitung:
Walnüsse hacken, Tonkabohnen reiben, mit Vanillinzucker und Honig vermengen, in ein  großes Schraubglas geben und mit Alkohol auffüllen. An einem warmen Ort 4-6 Wochen stehen lassen, gelegentlich umrühren.  Anschließend den Ansatz filtern.
Tipp: Nüsse zum Backen verwenden! Gefilterten Likör nochmals 12 Wochen im Glas im Dunkeln reifen lassen. Nicht mehr rühren. Am Ende den Likör über den Schwebeteilchen  abgießen und filtrieren.
Fertig! Wohl bekomm‘s!


TonksEis
Ohne Eismaschine zuzubereiten
Zutaten: (gut gekühlt verarbeiten)
500 ml Sahne
400 ml gezuckerte Kondensmilch
Abrieb einer Tonkabohne
eine Prise Salz
Zubereitung:
Einfrierbare ausreichend große Form bereitstellen. Tonkabohne in die Sahne reiben  und steif schlagen. Etwas Sahne in die Kondensmilch rühren, Rest unterheben. In die bereitgestellte Form geben. Für 4-5 Stunden einfrieren. Vor servieren 5 min. antauen lassen, dann leichter portionierbar.
Tipp: Kekse oder Schokostückchen beim Unterheben zugeben



Kesari (Nachspeise aus Sri Lanka)
Butter-Gries-Melange mit Chashewkernen
Zutaten für 3 Personen:
200 g Weichweizengrieß
200 g Zucker

250 ml Milch
250 ml Wasser
125g Butter
30g Chashewkerne
1 Vanillinzucker
½ TL Curcuma
½ TL Speisestärke
30g Butter
Zubereitung:
Grieß in einer heißen Pfanne anrösten. Cashewkerne zerkleinern und mit etwas Butter goldbraun anbraten. Butter in einem Topf zerlassen, Zucker, Milch, Curcuma und Wasser hinzugeben.
Aufkochen lassen. Gries und die Chashewkerne hinzugeben. Dabei kräftig durchrühren. Wenn der Gries gequollen ist, die Masse ca. 2cm dick auf ein Blech streichen und nach dem Auskühlen in Rauten schneiden.
Dieser Nachtisch ist sehr reichhaltig – daher nur kleine Stücke servieren!
  Tipp: Wer Rosinen mag, kann dem Ganzen auch noch 25g Rosinen hinzufügen.

Mittelalterliche Rezepte:

Zemmete (mittelalterl. Kartoffelgericht)
Zemmete oder Semete - Ein altes fränkisches Kartoffelgericht
1 kg mehlig kochende Kartoffeln
Kartoffelmehl oder Kartoffelstärke
Bunter Pfeffer
4 EL Würzen ohne
2 TL Coriander
Ganzen Kümmel nach Geschmack200g Schinkenspeckwürfel oder rohe
Kartoffeln ohne Schale kochen, abgießen und mit dem Kartoffelstampfer zerstampfen. Kartoffelmehl und ca. 4 EL Würzen ohne Salz dazugeben bis ein Teig entsteht. Kleine Kugeln mit 2 cm Durchmesser  (Zemmete) mit der Hand rollen. Den Speck mit dem Kümmel  in der Pfanne mit etwas Öl auslassen und die Zemmete darin schwenken bis sie bräunen. Bunten Pfeffer frisch mahlen und über die fertigen Zemmete geben. Dazu schmeckt kräftiger RucolaSalat (früher als wilde Rauke bestens bekannt) mit Joghurtdressing.Laßet es Euch munden!


Störrkartoffeln (mittelalterl.)
Ein Nach-Mittelalterliches Gericht Ursprünglich wurde es wohl mit Topinambur – einer Art Süßkartoffel, der Vorgänger der heutigen Kartoffel in Europa – zubereitet.
Zutaten für ca. 4 Personen:
4 große Kartoffeln
200g Schinkenspeckwürfel
Öl
3-4 TL „Würzen ohne Salz“
Langer Pfeffer aus der Pfeffermühle
Kartoffeln ca. 1cm groß würfeln, Schinkenspeck mit etwas Öl in der Pfanne anbraten, die Kartoffelwürfel dazugeben. Alles gut durchschwenken bis bis die Würfel noch bissfest sind.
„Würzen ohne Salz“  nach Geschmack dazugeben und kurz mittschwenken.  Langen Pfeffer frisch darüber mahlen und in der Pfanne servieren.
Dazu schmeckt kräfitges Bier, frisches Roggenbrot und RucolaSalat (Früher als wilde Rauke im Volke bestens bekannt!). Laßet es Euch munden!



Ritterschmorpfanne vom Federvieh (mittelalterl. )
Ein mittelalterliches eher barbarisch anmutendes Gericht – aber probiert es – absolut Köstlich!
Ca. 250g Hühnerherzen
Ca. 250g Hühnermägen   (gibt’s im türkischen Laden zu kaufen)
Rapsöl
Eine große Zwiebel
2 TL Curcuma
Schwarzer Pfeffer
Salz
1 TL Coriander gemahlen
1 TL Cumin  (Kreuzkümmel) gemahlen
Zwiebel in Stücke schneiden, im Öl mit den Hühnerteilen anbraten. Wenn die Innereien gut gebräunt sind etwas Wasser und Gewürze hinzugeben und schmoren lassen.  Immer wieder gerade soviel Wasser nachgießen, dass nichts anbrennt. Auf kleiner Flamme ca. 25 min schmoren lassen.Teigfladen (Wraps) mit etwas Salat und Joghurt füllen, zusammenrollen und in die Sauce einstippen und mit den Innereien zusammen essen. Auf daß es Euch munde!


Römerbrot
Römerbrot  (ca. 200 n. Chr.)
1 kg Weizenvollkornmehl
2 Beutel Trockenhefe (meist reicht ein Beutel für 500g Mehl)
700 ml lauwarmes Wasser oder Molke
1 geh. TL Salz
1TL  Cumin (Kreuzkümmel) gemahlen
1 TL Coriander gemahlen
1 TL Fenchelsamen (anmörsern)
Mehl und Hefe in eine Rührschüssel geben. Mit Salz  und  Wasser vermengen. Teig kräftig kneten. Zugedeckt ruhen lassen (ca. 1 h). Teig anschließend mit den Händen wieder gut durchkneten. Backofen auf 240 °C vorheizen.  2 kleine Kastenformen ausfetten und bemehlen. Den Teig in die Form geben. 15. Min. gehen lassen. Oberfläche des Brotteigs mit Wasser bestreichen. Auf mittlerer Schiene backen. Einen Topf mit kochendheißem Wasser auf den  Boden des Ofens stellen. Nach 20 min. auf 170 °C zurückdrehen und weitere 50 min. backen.
Brot auf einem Rost abkühlen lassen.


Chabati nach altem Rezept aus Indien
Chabati Dünne Teigfladen  mittelalterliches Rezept aus  Vorderasien (ca. 600 n. Chr.)
100 feine Haferflocken
400 ml Wasser
450 g Weizenmehl
1/2 TL Salz
100 Haferflocken und Salz mit 400 ml Wasser mischen und stehen lassen. Nach etwa. 20 min. 450 g Mehl unterkneten bis sich ein fester Teig ergibt. Pingpongballgroße Kugeln formen, mit dem Nudelholz dünn ausrollen und in einer heißen beschichteten Pfanne ohne Öl unter mehrmaligem Wenden backen oder in heißem Öl fritieren ( Ursprünglich wurde auf einer Gußeisernen Platte gebacken, was aber höllisch qualmt).
Variante:
Anis-Nane
1 TL gemahlenen Anis zufügen und wie gehabt zubereiten.


Heldenstück
Das ist unsere Antwort auf Holsteiner Schnitzel!
Zaubert mit unserem Roten Thaicurry ein kulinarisches Fest für Euren Gaumen aus einem profanen Schnitzel von der Sau!
Man nehme: Ein paniertes verzehrfertiges Schnitzel belege es mit Chester Scheibletten Käse und überbacke es unter dem Grill oder in der Mikrowelle bis der Käse Blasen wirft. Derweil brate man ein Spiegelei bis die Dotter etwas fest wird und lege es auf das überbackene Schnitzel. Man streue nicht zuviel Roten ThaiCurry darüber und würze nach Belieben mit Salz und Buntem Pfeffer. Dazu paßt buntes Gemüse. Möge es Euch munden!


Curryrezepte:

Pilzcurry
Zutaten für ca. 4 Personen
1 Schale Champignons
2 große Kartoffeln
1 große Zwiebel
Öl
Salz
2 EL Grünes ThaiCurry
Pilze halbieren.  Zwiebeln und Kartoffeln fein würfeln. Zwiebeln, Kartoffeln  und Pilze mit Öl in der Pfanne anbraten. Salz und Grünes ThaiCurry nach Geschmack hinzugeben. Etwas Wasser hinzufügen und kurz köcheln lassen bis die Kartoffeln bissfest gar sind.
Mit Teigfladen direkt aus der Pfanne genießen!


Orientalischer Lammtopf
mit Joghurt und Salat servieren    Vorbereitungszeit: ca. 15 min.   Garzeit: ca. 45 min.
Zutaten für 6 Personen:
1 kg Lammfleisch von der Schulter in Stücken
1 Zwiebel
4 EL Öl
2 EL Tomatenmark
750 ml Wasser
2 TL Salz
½ TL schwarzer Pfeffer  gemahlen
½ TL Cumin (Kreuzkümmel) gemahlen
½ TL Koriander gemahlen
½ TL Garam Masala
3 große Kartoffeln
1 Glas/Dose Kichererbsen
Salat:
6 Tomaten
1 Gurke
½ Eisbergsalat
Salz
1 Limette  (falls nicht erhältlich 1 Zitrone nehmen)
Zubereitung Lammtopf.
Lammfleisch in grobe Stücke zerteilen und waschen.
Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Öl in einen Dampfdruckkochtopf geben, Zwiebeln und Fleischstücke scharf anbraten, mit Wasser ablöschen. Tomatenmark, Salz, und Gewürze unterrühren. Die Kichererbsen abtropfen lassen und die Kartoffeln schälen und halbieren. Beides in den Topf geben. Topf verschließen, sobald er die maximale Hitze erreicht hat, ca. 30 min. garen lassen.
Zubereitung Salat:
Tomaten, Gurken und Salat möglichst fein schneiden. Von der Minze die Blätter abzupfen und waschen. Alles in einer Schüssel mit Salz und dem Saft einer Limette mischen. Den Salat so abschmecken, dass er leicht salzig und leicht säuerlich schmeckt.
Den Lammtopf mit Salat, Joghurt und Fladenbrot servieren. Dazu passen frische scharfe Peperoni.


Lammcurry
Zutaten Lammcurry für 4 Personen:
700 kg Lamm (Schulter/Rücken gemischt) in etwa 5 cm großen Stücken
3 Knoblauchzehen
5g Ingwer frisch
1 TL Curcuma (Gelbwurz gemahlen)
1 TL Currypulver
1 grüne kleine Chili
1 Zwiebeln
1 TL Fenchelsamen
2 große Kartoffeln
2 EL Bengalischer FeuerCurry
Salz
5 EL Öl
Zutaten Gemüsereis für 8 Personen:
500 g Basmatireis
¾ TL Salz
1/2 TL Curcuma (Gelbwurz gemahlen)
1 TL Öl
25 g grüne Erbsen (tiefgefroren)
50 g Cashewkerne
Öl
½ TL Curcuma
25 g Sultaninen
1 Stange Lauch
4 Möhren
Zubereitung Lammcurry:
Fleisch waschen, Fett abschneiden, etwa 5 cm große Stücke schneiden.
5 EL Öl und 1 EL Bengal. Feuercurry in einen Topf geben. Lammfleisch darin scharf anbraten. Zwiebeln kleingehackt  und 1 TL Fenchelsamen hinzufügen. Ca. 10 min. braten. 1grüne Chili kleingehackt, Ingwer und Knoblauch kleingehackt, 3 TL Salz, 1 TL Curcuma und 1 TL GoldCurry hinzugeben. 15 min. köcheln.
2 in Stücke geschnittene Kartoffeln, 600 ml Wasser, 2 EL Zitronensaft und 1 EL Bengal. FeuerCurry hinzufügen. Weitere 20 min. köcheln lassen (insgesamt ca.45 min.).


Chickencurry
Zutaten für ca. 4 Personen:
4 große Hähnchenschenkel
2 große  Kartoffeln
2 Zwiebeln
2 – 4 EL Rotes ThaiCurry
1 TL Fenchelsamen anmörsern
2 große Tomaten
1 Knoblauchzehe
etwas frische Ingwerwurzel
ca. 5 EL Öl
Salz
Zubereitung  Hähnchenschenkel waschen, von der Haut befreien und Fleisch soweit es geht von den Knochen lösen. Knochen verwerfen. Kartoffeln schälen und der Länge nach vierteln.
Zwiebeln klein hacken. Ca. 2 cm langes Stück Ingwer und Knoblauchzehe schälen und zusammen in der Knoblauchpresse zerkleinern.
Öl und Zwiebeln kleingehackt in einem Topf andünsten.Fenchelsamen zugeben. Alles anbraten bis die Zwiebeln goldbraun sind.
Tomaten in grobe Stücke schneiden und zu den goldbraunen Zwiebeln geben. Kurz anbraten.Hähnchenstücke, Kartoffeln, Salz, zerkleinerten Ingwer und Knoblauch zugeben und alles bei mäßiger Hitze mit geschlossenem Deckel garen lassen. Eventuell etwas Wasser hinzufügen.Nach ca. 10 min. roten ThaiCurry dazugeben. Weitere 20min. garen. Herd ausstellen und im heißen Topf etwas ziehen lassen. Dazu Joghurt, Salat und Teigfladen oder Fladenbrot servieren.


ThaiCurry  mit Kokosmilchsaucen

ThaiCurry mit gelber, grüner und/oder roter KokosmilchSauce
Zu einem klassischen ThaiCurry werden rote, grüne oder gelbe Sauce gereicht.
  • Die gelbe ist die milde Variante. Sie kann mit unserem GoldCurry zubereitet werden.
  • Die grüne ist die mittelscharfe Variante. Dazu könnt ihr unser Grünes ThaiCurry oderdas etwas schärfere DrachenCurry verwerden.
  • Für die rote scharfe Sauce nehmt Ihr unseren Roten ThaiCurry und fügt nach Belieben noch etwas Chili hinzu, wenn essehr scharf werden soll.
Die Zubereitung der Sauce ist denkbar einfach: Zubereitung KokosmilchSauce: 1-3 TL Curry in 250 ml Kokosmilch einrühren, etwas Salzen, kurz aufkochen. Fertig.
Da die Kokosmilch bereits schön sämig ist, muss nicht angedickt werden.
Zu einem ThaiCurry gehört immer weich gekochter Jasminreis  oder Basmatireis – nach Belieben – (wir bevorzugen Jasminreis, weil er ein so wunderbares Aroma hat und sich gut weichkochen läßt).
Klassisch wird  mit Cashewkernen und/oder Scampis in 1 TL Sesamöl & 1 EL Rapsöl kurz angebratenes Gemüse dazu gereicht und mit der Sauce gewürzt.Fertig ist das ThaiCurry!
Ihr könnt natürlich zu dem Gemüse auch Hähnchen oder Schweinefleisch in kleinen Stücken kurz anbraten. Auch Tofu oder Grillkäse kann verwendet werden. Wie es Euch beliebet! Laßet es Euch munden!

Orientalische/indische Rezepte:

Asiatischer Gemüsereis
Als Beilage zu FleischCurrys bestens geeignet
Zutaten Gemüsereis für 4 Personen:
250 g Basmatireis
1/2 TL Salz
1/2 TL Curcuma (Gelbwurz gemahlen)
1 EL Öl
100 g grüne Erbsen (tiefgefroren)
50 g Cashewkerne
Öl
½ TL Curcuma
25 g Sultaninen
1/2 Stange Lauch
2 Möhren
 Zubereitung Gemüsereis:
Die Möhren reiben, Lauch in feine Streifen schneiden. Kaltes Wasser in einen Topf bis  ca. 2 cm über den Reis füllen. 1/2 TL Salz, ½ TL Curcuma und ½ EL Öl hinzugeben. Durchrühren. Auf großer Flamme aufkochen lassen bei geöffnetem Topf bis der Reis beginnt etwas weicher zu werden. Auf niedrigste Stufe drehen, ein Küchentuch auflegen und Topfdeckel fest aufdrücken. Ca.10min dämpfen lassen. Nicht zu weich werden lassen. Geriebene Möhren mit ½ TL Curcuma und etwas Salz und 3 EL Öl in der Pfanne anbraten. Auf einem mit einem Küchenpapiertuch bedeckten Teller das überschüssige Öl abtropfen lassen. Lauch und Erbsen mit etwas Salz in 3 EL Öl anbraten. Cashewkerne und Sultaninen zugeben. Die gebratenen Möhren wieder hinzufügen. Die gebratene Gemüsemischung unter den fertigen Reis heben.


Basmatireis mit Garam Masala  Beilage zu orientalischen Fleischgerichten
Persische Zubereitungsmethode:
Kaltes Wasser in einen Topf bis ca. 2 cm über den Reis füllen. Etwas Salz und ca. 2 TL Garam Masala hinzugeben. Nicht zu sparsam Rapsöl in den Topf geben. Durchrühren. Bei geöffnetem Topf auf großer Flamme aufkochen lassen bis der Reis beginnt etwas weicher zu werden (Bißtest: Reiskorn mit den Schneidezähnen durchbeißen – es muss noch Widerstand haben). Wasser sollte fast ganz verdunstet sein. Vorsicht nicht alles sonst brennt der Reis an! Auf niedrigste Stufe drehen, ein Küchentuch auflegen und Topfdeckel fest aufdrücken. Ca. 20 min. dämpfen lassen.  Laßet es Euch munden!


Brathähnchen mit Garam Masala
BratHähnchen mit Garam Masala-Kruste
4 - 6TL Garam Masala, Pfeffer und Salz mit Öl zu einer Marinade mischen. Marinade etwas überwürzen.
Hähnchen oder Hähnchenkeulen mit der Marinade gut einstreichen (darunter nicht vergessen ).  Im Ofen bei 200 °C für ca. 40 min. backen. Die Kruste wird köstlich würzig und knusprig.Dazu Fladenbrot und Joghurt reichen.Laßet es Euch munden!


Tandoori Chicken Ofenhähnchen mit Kartoffelhütchen
Hähnchenschenkel kräftig mit einer Marinade aus:Tandoori Masala Red India (oder Indisches Ofengewürz), Öl und Salz bestreichen. Kartoffeln mit Schale so halbieren, dass man die Hälften wie kleine Hütchen auf das Blech mit dem Hähnchen setzen kann. Ebenfalls mit der TandooriMarinade bestreichen. Bei 200 °C ca. 45 min. im Ofen backen. Das Tandoori Masala gibt eine kräftig dunkelrote Farbe und intensive Röstaromen. Dazu Joghurt als Dip und grünen Salat reichen. Laßet es Euch munden!


Diverse Leckereyn:

Italienischer Nudeltopf
Zutaten für ca. 4 Personen:
250g Nudeln
Je 150 ml Wasser und Milch
2 Eier
Salz
Gemüsebrühe
Ital. Kräutermischung
1Aubergine
3Tomaten
Rohe Schinkenwürfel
Wasser, Milch und Eier mixen, Kräuter, Salz und Gemüsebrühe hinzufügen. Auberginen und Tomaten würfeln, mit den Nudeln und Schinkenwürfeln vermengen, in eine Auflauffom geben, Eier-Milchmix darübergeben.  Mit Goudascheiben belegen. Bei 200 C  ca. 25min. im Ofen backen.


Chinesischer Feuertopf
Ca. 400g Schweinegeschnetzeltes
2-4 TL Szechuanpfeffer
4 TL Lemongras im Teesieb
4 Frische Rote Chillis
2- 4 TL Scharfer Paprika oder wer es sehr scharf mag:  1/2 TL Habaneros gemahlen
SojaSauce
Mungbohnensprossen  frisch
Mu Err Pilze
Bambussprossen aus dem Glas
2 Möhren
50 g Grüne Erbsen (tiefgefroren)
1 Dose Rote Bohnen (Kidney)
4 Tomaten
Öl
Saft einer Zitrone
Zucker
1 Knoblauchzehe
1 Bund Frühlingszwiebeln
Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Chillis schneiden und mit dem Fleisch und reichlich Öl im Topf  andünsten. Tomaten hinzugeben. Erbsen, Pilze und Chillis dazugeben.  Mit  reichlich Sojasauce ablöschen. Zucker und Zitronensaft zugeben. Gut durchrühren. Die restlichen Zutaten, Szechuanpfeffer und scharfen Paprika hinzufügen. Durchmengen. Lemongras im Teesieb hineinhängen.  Für einige Minuten bei geschlossenem Deckel dämpfen. Dazu gedünsteten Reis reichen.


Bunte Gemüsepfanne
Zutaten für ca. 4 Personen:

4 EL Reispfannengewürz
1 EL Curry Gold
Salz
Öl
1/2 Packung Champignons
2 große Möhren
2 Paprika
1 Aubergine
1 Bund Frühlingszwiebeln oder Lauch
Möhren  und Paprika in feine Streifen schneiden. Auberginen würfeln, Lauch kleinschneiden. Alle Zutaten mit reichlich Öl und den Gewürzen in der Pfanne anbraten und immer wieder schwenken, bis die Gemüse noch bissfest sind. Dazu Reis oder Fladenbrot servieren.

Weihnachtsbäckerey:

Tonkakipferl
150 g Zucker
1 Tonkabohne
100 g Mandeln gemahlen
270 g Mehl
200 g Butter weich
1 EL gehäuft  Kakao
Tonkabohnen mahlen oder reiben, mit allen Zutaten vermengen, Kipferl  formen, im Ofen bei 175g backen.  Mit Puderzucker bestäuben.
Laßet es Euch munden!


Anisplätzchen
Zutaten
4 Eier
250 g Puderzucker
1 gestr. EL Anis gemahlen
1 Prise Salz
3 Pck. Vanillinzucker
300g Mehl
Zubereitung
Eier trennen. Eiweiß sehr steif schlagen. Puderzucker auf das Eigelb sieben und Vanillinzucker dazu geben und schaumig schlagen. Dann den Eischnee unter die Eigelbmasse ziehen. Das Mehl mit dem Anis mischen, durchsieben und vorsichtig unter die Eiermasse heben.
Mit zwei Teelöffeln kleine Kleckse auf das Blech setzen (etwas Abstand lassen) und bis zwei Stunden vor der Heizung antrocknen lassen. Dann bei 160°C im Backofen ca. 20-25 min. hell backen.


Ingwerplätzchen
nach altem Rezept Früher wurde Getreide in der Regel als Vollkornmehl verarbeitet. Wer es nicht so antik mag, kann auch gerne weißes Weizenmehl nehmen.
Zutaten:
200g Weizen ollkornmehl oder helles Weizenmehl
1 gestr. TL Backpulver
4 EL flüssiger Honig
3,5 TL gemahlener Ingwer
Abgeriebene Schale  einer halben Zitrone
50g kalte Butter
Zum Bestreichen: 1 Eigelb
Mehl mit Backpulver mischen. Honig, Ingwer, Zitronenschale und Butter hinzugeben. Alles zu einem Teig verkneten. Teig im Kühlschrank 1Std. ruhen lassen. Backofen auf 170 °C vorheizen. Backblech mit Backpapier belegen. Teig portionsweise zwischen Plastikfolie z.B. aufgeschnittene Gefrierbeutel ausrollen. Plätzchen ausstechen und auf das Blech legen.  Eigelb verquirlen und Plätzchen damit bestreichen.  Auf mittlerer Schiene ca. 15 min. backen.


Lebkuchenherzen nach altem Rezept
Lebkuchenherzen  nach mittelalterlichem Rezept
Zutaten
50 Butter
175 g Zucker
1 EL Vanillezucker
1 Ei
1 Eigelb
100g Bienenhonig
1 TL gemahlener Anis
2 TL  gemahlene Nelken (ganze Nelken fein mörsern)
2 TL gemahlenen Zimt
(oder einfach unser Lebkuchengewürz nehmen J)
500 g Mehl
1 EL Backpulver
3 EL Milch
Ganze geschälte  Mandeln
Zucker, Ei, Gewürze und Honig schaumig rühren. Mehl mit Backpulver mischen, sieben und unter den Eierschaum rühren. Kräftig durchkneten. 30 min. kalt stellen. Auf bemehlter Fläche ca. 3 mm dick ausrollen. Herzen ausstechen, mit Eigelb bestreichen und mit Mandeln belegen. Auf Backpapier  10 min. bei 175 °C backen.


Zimtsterne
Zutaten

4 Eiweiß
1 Prise Salz
300g Puderzucker
1 EL Zitronensaft
450 g ungeschälte, gemahlene Mandeln
Schale einer unbehandelten Zitrone
2 TL Zimt
Gemahlene Mandeln
Eiweiß mit Salz sehr steif schlagen. Unter Schlagen Puderzucker , Zitronensaft, Zitronenschale, Mandeln und Zimt unterrühren.  Unterlage mit gemahlenen Mandeln bestreuen und den Teig darauf  portionsweise o,5 cm dick ausrollen und Sterne ausstechen. Backpapier fetten und Sterne darauf  20 min. bei 160 °C backen. Reste vom Teig beim Ausstechen zu Kugeln formen, plattdrücken und backen.